X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Kulturminister: Nach 1989 haben wir keine Demokratie aufgebaut

13.08.2019 14:07
- Nach 1989 haben wir in Polen keine Demokratie aufgebaut, sondern eine Halbdemokratie, ein System, das per Definition krank ist, findet der polnische Kulturminister.
Kulturminister Piotr Gliński
Kulturminister Piotr GlińskiPAP/Jakub Kamiński

Der stellvertretende Ministerpräsident und Kulturminister Piotr Gliński äußerte am Montag in einem Interview für das Wochenblatt "Wprost", dass Polen nach dem Jahr 1989 keine wirkliche Demokratie, sondern nur eine Halbdemokratie aufgebaut haben, "ein System, das per Definition krank ist".

Gliński ist der Meinung, dass der ehemalige Präsident Aleksander Kwaśniewski zehn Jahre lang das Staatsoberhaupt war, weil es in Polen nach dem Jahr 1989 keine vollständige, wirkliche politische Umwandlung gab. Polen habe kein demokratisches System geschaffen, das sich mit der Vergangenheit auseinandergesetzt hat, erklärt der Kulturminister und fügt hinzu, dass die Institutionen nicht in die Hände der Gesellschaft übergingen, sondern zuerst von "Postkommunisten, später von den Gewinnern der Transformation sowie von denjenigen aus dem Ausland, die hier ihre Geschäfte machten, übernommen und monopolisiert wurden".

Zudem fügte er hinzu, dass das Gesetz zur Dekonzentration des Kapitals in den polnischen Medien fertig ist. - Wenn es eine politische Entscheidung gibt, werden wir das neue Gesetz einführen - kündigte der Kulturminister an.    


wprost/ps