X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Grünes Licht für die Kandidatur von Janusz Wojciechowski für Kommissarsposten

09.10.2019 12:48
Nach seiner zweiten Anhörung am gestrigen Dienstag vor dem Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments, ist der Politiker der Recht und Gerechtigkeit von den Abgeordneten einstimmig als Kandidat abgesegnet worden.
Janusz Wojciechowski
Janusz WojciechowskiPAP/EPA/OLIVIER HOSLET

Grünes Licht für die Kandidatur von Janusz Wojciechowski für den Posten des EU-Landwirtschaftskommissars. Nach seiner zweiten Anhörung am gestrigen Dienstag vor dem Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments, ist der Politiker der Recht und Gerechtigkeit von den Abgeordneten einstimmig als Kandidat abgesegnet worden. Geht es nach Landwirtschaftsminister Jan Krzysztof Ardanowski, hat Polen damit einen der wichtigsten Posten in der EU erhalten.

"Das ist ein großer Erfolg der polnischen Regierung. Das Budget für die gemeinsame Landwirtschaftspolitik beläuft sich auf 40 Prozent der EU-Mittel. Das ist etwas ganz Großes. Und eine große Hoffnung in Bezug auf den Ausgleich der Zuschüsse für Bauern und auf die gerechte Behandlung der Landwirtschaft in unserem Teil Europas. Es ist ein Erfolg nicht nur Polens aber auch der ganzen Region."

Wojciechowskis erster Auftritt vor dem Landwirtschaftsausschuss des Europaparlaments vor einer Woche war von vielen Abgeordneten stark kritisiert worden. Gestern fielen die Antworten des Politikers, der diesmal in seiner Muttersprache argumentieren durfte, laut dem Nachrichtenportal topagrar.com, viel konkreter aus.

Das grüne Licht der Landwirtschaftskommission bedeutet, dass Janusz Wojciechowski zum Kreis der inzwischen über 20 Kandidaten mit positiven Rekommendationen der Parlamentsausschüsse gehört. Die Abstimmung über die Zusammensetzung der ganzen Kommission ist für die Plenarsitzung in Straßburg am 23. Oktober geplant.

IAR/adn