X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Deutschland will Auschwitz mit 60 Millionen Euro unterstützen

02.12.2019 11:43
Die Stiftung Auschwitz-Birkenau strebt insgesamt eine Summe von 120 Millionen Euro an; die USA haben ihren Angaben zufolge 15 Millionen Euro zugesagt, Polen zehn Millionen Euro.
Angela Merkel
Angela MerkelPAP/EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Die Bundesregierung will den Erhalt der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau mit 60 Millionen Euro unterstützen. Mit der anvisierten Summe wäre Deutschland der mit Abstand größte Geber des Fonds, mit dem die vor zehn Jahren gegründete Stiftung den Erhalt der Gedenkstätte sicherstellen will. Die Stiftung strebt insgesamt eine Summe von 120 Millionen Euro an; die USA haben ihren Angaben zufolge 15 Millionen Euro zugesagt, Polen zehn Millionen Euro.

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am kommenden Freitag auf Einladung der Stiftung zu deren zehnjährigem Bestehen nach Auschwitz. Geplant sei zunächst eine Gedenkminute an der so genannten Schwarzen Wand im Stammlager Auschwitz, sagte Vizeregierungssprecherin Ulrike Demmer in Berlin. Anschließen wolle sie im Vernichtungslager Birkenau in Anwesenheit des polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki und anderer Gäste eine Rede halten. Dem sollen sich ein Gang durch das Vernichtungslager und eine Kranzniederlegung anschließen.

Zum Gedenken an den Holocaust besuchte Angela Merkel 1991 zum ersten Mal das Yad Vashem-Institut in Jerusalem, später wiederholte sie dort ihren Besuch noch vier mal. Außerdem besuchte Merkel als Kanzlerin 2009 mit Barack Obama die Konzentrationslager in Buchenwald und 2013 in Dachau.


IAR/afp/jc