X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Regierung verkauft Anleihen mit negativen Zinssatz

21.01.2020 12:23
Polen tritt der Gruppe von Ländern bei, die für ihre Anleihen weniger als null Zinsen zahlen.
Zdjęcie ilustracyjne
Zdjęcie ilustracyjneShutterstock.com/Marcin Smolinski

Das Finanzministerium hat Anleihen in Höhe von 200 Mio. EUR verkauft, heißt es in einer Pressemitteilung der staatlichen Behörde. Wie das Wirtschaftsportal Business Insider informiert, wollte die Regierung Papiere ohne Zinsen verkaufen - also Geld leihen und nichts bezahlen. Es stellte sich heraus, dass Warschau nicht nur nichts bezahlen wird, sondern sogar noch Geld für die Transaktion bekommt.

Die Nachfrage war so groß, dass der Zinssatz einen negativen Wert hatte, was bedeutet, dass Polen weniger zahlen wird als es anleiht. Die Emission für Polen wurde von der deutschen Commerzbank im Private-Placement-Format organisiert, d.h. direkt an bestimmte Investoren gerichtet. Die polnische Wirtschaft ist so stark mit dem Euroraum verbunden, dass sich die Stärke des Zloty kaum von der Einheitswährung unterscheidet. Das Verlustrisiko für den Zloty wird eindeutig als gering eingeschätzt.

Die Finanzen des Staates sollen in diesem Jahr ausgeglichen sein, was den Anlegern zusätzlich sicherstellt, dass sie nächstes Jahr ihr Geld zurückbekommen. Die Schweiz, die meisten Länder der Eurozone mit Deutschland an der Spitze und Japan gehören zu den Ländern, die für ihre Anleihen weniger als null Zinsen zahlen. Der polnischen Regierung wurden dieselben Bedingungen zugesagt, womit Polen in diese privilegierte Gruppe befördert wurde.


Business Insider/ps