X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Goebbels und deutsche Propaganda über den Warschauer Aufstand

05.08.2019 11:46
Die Zerstörung Warschaus erfolgt unter tragischen Umständen mit den Händen der Polen, kleiner Banditen, mit der Passivität westlicher Verbündeter und nach Stalins Plan.
Joseph Goebbels
Joseph Goebbels Fot. materiały prasowe/ Świat Książki

"Die Zerstörung Warschaus erfolgt unter tragischen Umständen mit den Händen der Polen, kleiner Banditen, mit der Passivität westlicher Verbündeter und nach Stalins Plan" - solche Informationen über den Warschauer Aufstand wurden im August 1944 von deutscher Propaganda verkündet, die von Hitlers engstem Vertrauten - Joseph Goebbels - kontrolliert wurde.

Vorwürfe gegen Aufständische, die polnische Emigrationsregierung in London, westliche Verbündete und die Sowjetunion gingen einher mit der angeblichen Sorge um eine unüberlegt zerstörte Stadt, dem Schicksal hunderttausender wehrloser Einwohner und der Gewissheit, dass sich deutsche Soldaten in Warschau "sehr anständig" verhalten. Nach Ansicht des Reichsführers SS Heinrich Himmler war der Ausbruch des Warschauer Aufstands aber für die Deutschen von Vorteil und half die Landeshauptstadt, die "jahrhundertelang den deutschen Marsch nach Osten blockierte", symbolisch zu beseitigen.

Der Führer des Dritten Reiches befahl somit am 1. August jeden Einwohner Warschaus ohne Ausnahme nach Geschlecht oder Alter zu töten. "Warschau soll dem Erdboden gleichgemacht und auf diese Weise ein einschüchterndes Beispiel für ganz Europa schaffen", betonte Hitler. Hitlers Befehle wurden später von General Erich von dem Bach-Zelewski umgangen, der wahrscheinlich am 5. August als Befehlshaber nach Warschau entsandt wurde, um die Aufständischen zu bekämpfen.

Der Chef der deutschen Propaganda betrachtete, die in den Berichten vorgelegten Schätzungen über bis zu 200.000 zivilen Opfer in Warschau, als  große "Übertreibung". "Ich habe kein Mitleid mit Polen. Sie hätten es besser gemacht, wenn sie zurückhaltend gewesen wären. Wenn der Aufstand zum Erfolg führen würde, würden wir mit Sicherheit einen Aufstand im gesamten besetzten Gebiet Polens verzeichnen. Nachdem der Putsch in Warschau so schlimm gescheitert ist, besteht diese Gefahr nicht mehr", erklärte Goebbels am 23. August.


pap/ps