X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Merkel zu Besuch in KZ-Gedenkstätte Auschwitz eingetroffen

06.12.2019 12:50
Begleitet wird Merkel vom polnischen Regierungschef Mateusz Morawiecki. Es ist der erste Besuch der deutschen Regierungschefin in der Gedenkstätte.
Angela Merkel und Mateusz Morawiecki
Angela Merkel und Mateusz MorawieckiAuschwitz Museum/Twitter

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Freitag erstmals das ehemalige deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau besucht. Sie traf am Vormittag am Eingang des sogenannten Stammlagers ein. Begleitet wird Merkel vom polnischen Regierungschef Mateusz Morawiecki. Es ist der erste Besuch der deutschen Regierungschefin in der Gedenkstätte. Der Besuch findet anlässlich des 10. Jahrestags der Stiftung Auschwitz-Birkenau statt, die 2009 zur Pflege der Gedenkstätte in dem heutigen Oświęcim ins Leben gerufen wurde.

Die deutsche Bundeskanzlerin begann ihren Besuch mit einer Gedenkminute an der sogenannten Todeswand, einem Ort, wo die Deutschen im Zweiten Weltkrieg tausende Menschen töteten.

Das deutsche Konzentrationslager Auschwitz wurde 1940 zur Inhaftierung polnischer politischer Häftlinge gebaut. Mit der Zeit wurde es zu einem der größten Vernichtungsorte europäischer Juden und zum Symbol des Holocaust. Die Deutschen haben dort ca. 1 Million Juden ermordet. Unter den am zahlreichsten vertretenen Opfergruppen befinden sich auch Polen, Sinti und Roma sowie sowjetische Kriegsgefangene.

Der Auschwitz-Besuch der Kanzlerin steht auch im Zeichen der deutsch-polnischen Aussöhnung. Erst im September waren Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach Warschau gereist, um an den deutschen Überfall auf Polen vor 80 Jahren zu erinnern.

Steinmeier bat Polen dabei um Vergebung für die historischen Verbrechen Deutschlands. Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte einen Monat zuvor bei einer Gedenkfeier in Warschau den Widerstand der Polen gegen die NS-Besatzung während des Zweiten Weltkriegs gewürdigt.


IAr/msz/afp/ał/jc