X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Neues Denkmal für polnischen Sieg über die Bolschewiken

06.12.2019 12:26
Im Zentrum von Warschau soll ein neues Denkmal errichtet werden, um den Sieg Polens über die russischen Bolschewiken vor einem Jahrhundert zu kennzeichnen.
So knnte das Denkmal aussehen - ein Entwurf des polnischen Architekten Marek Skrzyński
So könnte das Denkmal aussehen - ein Entwurf des polnischen Architekten Marek SkrzyńskiMarek Skrzyński

Das patriotische Denkmal wird voraussichtlich am 15. August nächsten Jahres enthüllt, um den 100. Jahrestag des historischen Sieges des Landes über die Streitkräfte der Roten Armee in der Schlacht von 1920 in Warschau zu feiern, sagte der Minister für Kultur und nationales Erbe Piotr Gliński gegenüber Reportern. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Vertretern des Warschauer Rathauses erklärte Gliński, am Freitag werde ein offener Wettbewerb zur Auswahl eines Entwurfs für das Denkmal ausgeschrieben. Einige Projektvorschläge, die bisher erschienen sind, sehen vor, dass er die Form eines Triumphbogens haben könnte.

Die Schlacht von Warschau 1920, die oft als das "Wunder an der Weichsel" bezeichnet wird, hat Polens nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wiedererlangte Unabhängigkeit gerettet und die Ausbreitung der bolschewistischen Revolution nach Westeuropa verhindert. Die epochale Schlacht wird zu den wichtigsten Schlachten gezählt, die das Schicksal der Welt entschieden haben.


PAP/ps