X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Regierung erwägt Grenzöffnung ab 15. Juni

18.05.2020 12:30
"Wenn sich die Situation nicht verschlechtert, könnten nach dem 15. Juni die Grenzen geöffnet werden", sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin Jadwiga Emilewicz am Sonntagabend.
Zdjęcie ilustracyjne
Zdjęcie ilustracyjneShutterstock / ASkwarczynski

Mehrere europäische Länder haben vorläufig angekündigt, ab dem 15. Juni ihre Grenzen zu öffnen. "Wir gehen auch davon aus, dass es möglich sein wird, nach dem 15. Juni die Grenzen zu öffnen", sagte Emilewicz während eines Gesprächs im privaten Fernsehkanal Polsat News.

Die Ministerpräsidentin erklärte, dass nach jeder Woche die Anzahl neuer Infektionsfälle und Krankenhauspatienten analysiert werde, um die nächsten Schritte zur Aufhebung der Beschränkungen festzulegen.

"Es wird definitiv nicht früher als Mitte Juni stattfinden", fügte sie hinzu.

Emilewicz betonte, dass die Frage der Grenzöffnung nicht nur innerhalb der Regierung, sondern auch mit Vertretern von Regierungen anderer Länder Gegenstand von Gesprächen sei. Die Leiterin des Entwicklungsministeriums bewertete, dass die Regierung bereit sein sollte, Grenzen zu öffnen, wenn die Bürger anderer Länder getestet und die epidemische Situation in einem bestimmten Land in ähnlichem Maße wie in Polen kontrolliert werde.

Wie sie hinzufügte, werden die endgültigen Entscheidungen auf Empfehlung des Gesundheitsministeriums und der Stellungnahme des Innen- und Verwaltungsministeriums vom Ministerpräsidenten getroffen.


polsat/ps