X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

„In Auschwitz sind über 200 Tausend Kinder ermordet worden"

27.01.2021 12:50
Heute vergehen genau 76 Jahre seit der Befreiung des nazideutschen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Ebenfalls heute wird der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust begangen.
Auschwitz-Birkenau
Auschwitz-BirkenauShuterstock/brunocoelho

Die Erinnerung an die Opfer von Auschwitz ist ein wichtiger Teil der polnischen Identität, betonte Premierminister Morawiecki heute auf Twitter. Heute vergehen genau 76 Jahre seit der Befreiung des nazideutschen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Ebenfalls heute wird der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust begangen. In seinem Twitter-Beitrag aus diesem Anlass betonte Morawiecki, dass "als Polen 1918 nach 123 Jahren die Unabhängigkeit wiedererlangt hat, niemand vermutet hat, dass die Nazis auf polnischem Staatsgebiet die schrecklichste Todesmaschine in der Weltgeschichte - KZ Auschwitz-Birkenau - errichten werden".

Die Hauptfeierlichkeiten in Auschwitz finden in diesem Jahr erstmals in der Geschichte des Gedenkortes online statt. Wichtigstes Motiv der diesjährigen Gedenkfeierlichkeiten ist das Schicksal von Kindern in Auschwitz.

„In Auschwitz sind über 200 Tausend Kinder ermordet worden. Völlig unschuldige, gute, neugierige, ihre Nächsten liebende und vetrauensvolle Kinder. Nie hat die Welt der Erwachsenen - die schließlich oft ungerecht und grausam ist - ihre Herzlosigkeit und ihre Boshaftigkeit in solchem Ausmaß gezeigt. Das kann man mit keiner Ideologie, keinen Abrechnungen, keiner Politik rechtfertigen. In diesem Jahr wollen wir das Jubiläum der Befreiung den jüngsten Opfern des KZ´s widmen", so der Direktor des Museums Auschwitz Birkenau Piotr Cywiński.


IAR/adn