X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Professor R. Legutko in Le Figaro über die "Kapitulation der Konservativen in Europa"

05.03.2021 12:51
"In Europa haben die Konservativen vollständig kapituliert", sagt der Europaabgeordnete der Regierungspartei PiS in einem Interview für Le Figaro. 
Prof. Ryszard Legutko podkreślił, że w Brukseli rozwija się pycha transformacji
Prof. Ryszard Legutko podkreślił, że "w Brukseli rozwija się pycha transformacji"PAP/Darek Delmanowicz

"In Europa haben die Konservativen vollständig kapituliert", sagt der Europaabgeordnete der Regierungspartei PiS in einem Interview für Le Figaro. Laut dem polnischen Philosophen hat die Dominanz linksliberaler Strömungen in Europa zu einer ernsthaften moralischen Krise geführt, die die Europäische Union zerstören könnte. Die Behauptung, dass es in Europa politischen Pluralismus gibt, bezeichnete Legutko in dem Interview als Scherz.

"Es gibt nur sehr wenige Unterschiede zwischen der Europäischen Volkspartei, den Grünen und Sozialisten, den Kommunisten und den Liberalen", so der Europaabgeordnete.

Nur ein Beispiel sei die Legalisierung der Ehe von homosexuellen Paaren, die in mehreren europäischen Ländern sowohl von Sozialisten als auch von Christdemokraten eingeführt worden sei. Der Europaabgeordnete kritisierte Versuche, die nationale Identität Europas sowie die Bindung an traditionelle Werte zu zerstören, ebenso wie die Einführung des sogenannten "Newspeak".

„In Brüssel entwickelt sich der Stolz der Transformation. Eben das wollten die Kommunisten tun: einen neuen Menschen erschaffen", sagt Legutko und fügt hinzu, dass ehemalige Kommunisten im Europäischen Parlament besser aufgenommen werden als ehemalige antikommunistische Oppositionsaktivisten.

Angesichts der wachsenden sozialen Unzufriedenheit, so der Philosoph, sei auch der Zerfall der Union möglich, was ein großer Verlust wäre. Um dies zu verhindern sollte Europa unter anderem mehr auf kritische Stimmen aus Polen hören.

In Frankreich war Ende Februar ein Aufsatz von Professor Ryszard Legutko unter dem Titel "Der Teufel in der Demokratie - totalitäre Versuchungen im Herzen freier Gesellschaften" veröffentlicht.

IAR/adn