X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Sicherer auf Polens Straßen

28.07.2021 10:22
Die Regierung hat eine neue Straßenverkehrsordnung durchs Parlament gebracht. Dabei geht es vor allem um Raser und betrunkene Autofahrer.
Auf Polens Straen kommt es tglich zu tdlichen Unfllen  Grund ist eine nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer.
Auf Polens Straßen kommt es täglich zu tödlichen Unfällen – Grund ist eine nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkohol am Steuer.Billion Photos/ Shutterstock

Es soll sicherer auf Polens Straßen werden. Die Regierung hat eine neue Straßenverkehrsordnung durchs Parlament gebracht. Dabei geht es vor allem um Raser und betrunkene Autofahrer. Laut dem neuen Gesetz können Verkehrssünder mit bis zu 30 Tausend Zloty Strafe rechnen - das sind umgerechnet fast 7 Tausend Euro.

"Ich appelliere an alle, noch einmal nachzudenken, bevor sie unter Alkoholeinfluss fahren", schrieb Premierminister Mateusz Morawiecki auf Facebook. Wie er hinzufügte, liege die soziale Verantwortung für einen betrunkenen Fahrer nicht nur bei denen, die betrunken Auto fahren oder ins Auto steigen, sondern auch bei denen, die angesichts dessen nicht reagieren oder einen solchen Fahrer trinken und fahren lassen.

"Das ist potentialer Mord. Darauf gibt es nur eine Antwort: Null Toleranz für betrunkene Fahrer", schrieb Morawiecki.

Polen hat laut Eurostat mit 77 Todesfällen pro Million Einwohner im Jahr 2019 eine der schlechtesten Verkehrstotenraten in der EU, was deutlich über dem EU-Durchschnitt von 51 liegt.


IAR/jc