X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Polnischer antifaschistischer Film von 1931 mit Premiere in Warschau

15.10.2021 17:09
Heute feiert die überarbeitete Fassung des 12-minütigen Films "Europa" von Stefan und Franciszka Themerson im Warschauer Iluzjon-Kino ihre polnische Premiere.
Odnaleziono film Europa
Odnaleziono film "Europa"Twitter.com/@InstPileckiego

Der legendäre Avantgardefilm wurde vom Pilecki-Institut in einem deutschen Archiv gefunden und im Studio Fixafilm digital restauriert.

Anna Bobczuk von der Berliner Filiale des Pilecki-Instituts, die den Film gefunden hat, erklärte, dass seine Wiederherstellung dank der Zusammenarbeit mit dem deutschen Bundesarchiv im Rahmen der systematischen Forschungsarbeiten, die dort seit 2019 durchgeführt werden, möglich war.

Bobczuk betonte, dass der Film auch ein außergewöhnliches Zeugnis der damaligen Zeit ist. Das Drehbuch wurde von einem futuristischen Gedicht von Anatol Stern inspiriert, und die Themersons zeigten einerseits die sich dynamisch entwickelnde Industrialisierung Europas und andererseits aufkommende antidemokratische Bewegungen, wie den Faschismus.

Die Leiterin der Berliner Filiale des Pilecki-Instituts, Hanna Radziejowska, erklärt, dass der Film von außerordentlichem Wert ist und zeigt, wie modern die polnische Filmkunst damals war. Der Film verbindet "experimentelle, fotografische und dokumentarische Versuche und zeigt, wie in Warschau Anfang der 1930er Jahre versucht wurde, neue Möglichkeiten aus diesem Medium zu beziehen", so Radziejowska.

Die Themersons emigrierten 1938 nach Paris und nahmen Kopien all ihrer in Warschau gedrehten Filme mit, darunter auch "Europa", der während des Zweiten Weltkriegs, als die deutschen Truppen Paris besetzten, in deutsche Archive gelangte.

"Europa" war das zweite gemeinsame audiovisuelle Werk der Themersons und der erste bedeutende Avantgardefilm in Polen. Die wiedergefundene Kopie des Films von 1931 wurde digital rekonstruiert und der niederländische Filmemacher Lodewijk Muns hat für die neue Fassung des Films einen Soundtrack komponiert.

Der Eintritt zur Premiere in Warschau ist nach der Anmeldung unter: berlin@pileckiinstitut.de frei.