X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Neue Sendereihe „Focus On The Border“

25.11.2021 10:34
Im Mittelpunkt des englischsprachigen Magazins stehen die Ereignisse an der polnisch-belarussischen Grenze. 
Im polnisch-weirussischen Grenzgebiet gilt bis zum 2. Dezember der Ausnahmezustand.
Im polnisch-weißrussischen Grenzgebiet gilt bis zum 2. Dezember der Ausnahmezustand.PR

Der Auslandsdienst des Polnischen Rundfunks startet mit einer neuen Sendereihe „Focus On The Border“. Im Mittelpunkt des englischsprachigen Magazins stehen die Ereignisse an der polnisch-belarussischen Grenze. Ziel des Projekts ist eine objektive Berichterstattung aus der Grenzregion, betont Andrzej Rybałt, der Direktor des Auslandsdienstes des Polnischen Rundfunks.

„Wir wollen die ganze Wahrheit zeigen, was entlang der Grenze und in der Grenzregion passiert. Im Mittelpunkt unserer Berichterstattung stehen die Bewohner der Grenzregion und die Beamten, die die Außengrenze der Europäischen Union beschützen.“

Die englischsprachigen Berichte sind auf der Internetseite thenews.pl und radiozagranica.pl sowie auf dem YouTube-Kanal PolskieradioPlofficial zu finden.


Gestern hat der Grenzschutz 174 Versuche der illegalen Grenzüberschreitung an der Grenze zu Belarus gemeldet. Seit Jahresbeginn sind insgesamt über 36 Tausend solche Versuche gemeldet worden, 2,5 Tausend Migranten sind festgenommen worden. Vor einem Jahr sind zwischen Januar und November 95 solche Versuche gemeldet worden.

Seit einigen Wochen versuchen Tausende Migranten aus dem Nahen Osten die Grenze illegal zu durchqueren. Zuletzt gab das polnische Parlament grünes Licht für den Bau einer befestigten Grenzanlage. Die Barriere soll sich auf einer Länge von mehr als 100 Kilometern entlang der östlichen EU-Außengrenze erstrecken. Momentan wird die polnisch-belarussische Grenze mit 15 Tausend Soldaten beschützt.

IAR/jc