X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

USA erwägen Nachrüstung für Kiew

26.11.2021 21:31
Das Weiße Haus erwägt die Entsendung von Militärberatern und eines Waffenpakets in die Ukraine, das aus Panzerabwehrraketen wie Javelins, Mörsern, Mi-17-Hubschraubern und mobilen Stinger-Flugabwehrraketen bestehen soll, berichtete der US-Fernsehsender CNN. 
USA przygotowują wsparcie militarne dla Ukrainy
USA przygotowują wsparcie militarne dla UkrainyBumble Dee/Shutterstock

„Zusammen mit den in der Türkei hergestellten Bayraktar-TB2-Drohnen, die gegen prorussische Separatisten eingesetzt werden, hat diese Ausrüstung einen erheblichen psychologischen Abschreckungswert, der die Russen dazu bringt, zweimal über einen Angriff nachzudenken", sagte der Leiter des Nachrichtendienstes des ukrainischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Kirijlo Budanow, in einem Interview mit dem Branchenportal Military Times.

In dem Interview sprach Budanow auch über den ersten Kampfeinsatz von Panzerabwehrlenkraketen des Typs FGM-148 Javelin durch ukrainische Truppen gegen prorussische Separatisten im Donbass. Angesprochen wurde auch die Verlegung von mehr als 92.000 russischer Soldaten in der Nähe der Grenze zur Ukraine.

„Die verstärkte Militärpräsenz der Streitkräfte Moskaus steht möglicherweise im Zusammenhang mit der Vorbereitung eines Angriffs auf die Ukraine, der Ende Januar oder Anfang Februar stattfinden könnte", so der Generalmajor.

Budanow zufolge würde die russische Offensive mit Luftangriffen und Artilleriebeschuss beginnen, gefolgt von Landungsangriffen in Odessa und Mariupol und kleineren Vorstößen des russischen Militärs durch das benachbarte Belarus.

Nach Angaben des Leiters des Nachrichtendienstes des ukrainischen Verteidigungsministeriums haben die USA dazu beigetragen, die russische Invasion durch zusätzliche Militärhilfe und verstärkten diplomatischen und wirtschaftlichen Druck abzuschrecken, einschließlich der Verhängung weiterer Sanktionen gegen Russland und der Beschlagnahme und Sperrung russischer Bankkonten.

Kiew bemüht sich derzeit um die Lieferung von Raketen- und Drohnenerkennungssystemen sowie von Ausrüstungen für die elektronische Kriegsführung. Auf der Liste der Ukraine stehen auch Luftabwehrsysteme vom Patriot-Typ und solche, die Artillerie- und Mörserfeuer ausschalten können.


niezależna.pl/ps