X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Großbritannien will sowjetische Militärausrüstung für die Ukraine kaufen

13.05.2022 16:00
Das Vereinigte Königreich kauft sowjetische und in Russland hergestellte militärische Ausrüstung, um der Ukraine beim Kampf gegen die Russen zu helfen, sagte der britische Verteidigungsminister Ben Wallace. 
Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace
Der britische Verteidigungsminister Ben WallaceForum/ Alexander Shcherbak

Ben Wallace sagte Reportern in Washington, dass Vertreter des britischen Verteidigungsministeriums und Militärattachés auf der ganzen Welt nach alter sowjetischer Ausrüstung suchen. Er fügte hinzu, dass die Briten manchmal auf Russen treffen, die ebenfalls nach ähnlicher Ausrüstung suchen. "Sie suchen nach Teilen für ihre Maschinen, weil diese schnell ausgehen", so der britische Verteidigungsminister.

Wallace sagte, 23 Länder hätten derzeit Lagerbestände mit russischer Kriegsausrüstung. "Wenn ihr den Ukrainern wirklich helfen wollt, damit sie den Kampf fortsetzen können, sucht nach dem, wofür sie ausgebildet wurden, sucht nach dem, was sie brauchen", sagte er.

Laut "Wall Street Journal" versuchen die Regierungen der USA und Großbritanniens, europäische Länder, die über sowjetische oder russische Waffen verfügen, zu entschädigen. Sie wollen ihnen Sicherheitsgarantien geben oder alternative Maschinen aus dem Westen anbieten, wenn sie ihre Systeme an die Ukraine abgeben.


rmf24.pl/ps