X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Polnischer Sicherheitsbeamter: „Russland muss gestoppt werden“

22.05.2022 07:26
„Russlands Angriff auf die Ukraine muss gestoppt werden“, da „der russische Imperialismus nicht von selbst aufhören wird“, so der Sprecher der polnischen Geheimdienste.  
Stanisław Żaryn
Stanisław Żaryn Andrzej Hulimka

Żaryn schrieb am Samstag auf Twitter: „Ein naiver Umgang mit dem russischen Imperialismus wird in Zukunft sehr schlechte Früchte tragen. Russland muss aufgehalten werden, der russische Imperialismus wird nicht von selbst aufhören.

Am Freitag sagte der Sicherheitsbeamte in einem Video-Beitrag, dass „Medien- und Geheimdienstinformationen zeigen, dass Russland versucht, die Invasion fortzusetzen, aber weder der russische Aggressor noch die Verteidigung der Ukraine in der Lage sind, einen Durchbruch auf dem Schlachtfeld zu erzielen.“

Er fügte hinzu, Russland führe zur gleichen Zeit wie es seine Militäraktion gegen die Ukraine durchführt, einen weiteren Krieg: einen Informations- und einen psychologischen Krieg (…). Wie so oft in der Geschichte versucht Russland seine Schuld als Täter durch die Fälschung der wahren Gründe für den Angriff auf die Ukraine weiß zu waschen.“

„Wenn die Ukraine ohne Unterstützung gestrandet bleibt, wird es andere Länder gefährden, ihr Schicksal in Zukunft zu teilen“, betonte Żaryn. „Dasselbe wird passieren, wenn der Westen glaubt, dass es möglich ist, zu ‚normalen‘ Beziehungen zu Russland zurückzukehren, trotz der Invasion, der Verbrechen und der Verletzung von Prinzipien, die während der Invasion passieren“, sagte er.

PAP, gov.pl/ps