X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Ein Beatmungsgerät aus dem 3D-Drucker

25.03.2020 14:30
Polnische Ingenieure haben einen Prototyp eines Beatmungsgeräts entworfen, das dazu beitragen könnte, Leben inmitten der globalen Coronavirus-Pandemie zu retten.
Respirator wydrukowany na drukarce 3D
Respirator wydrukowany na drukarce 3DFacebook VentilAid

Sobald das neue VentilAid-Beatmungsgerät vollständig entwickelt und für den Einsatz freigegeben ist, könnte es Covid-19-Patienten eine kritische Atemunterstützung bieten, berichtet die polnische Nachrichtenagentur PAP. Obwohl das Gerät kein Ersatz für professionelle Beatmungsgeräte ist, könnte es in Ländern nützlich sein, in denen die Gesundheitssysteme Schwierigkeiten haben, mit einer Zunahme von Coronavirus-Infektionen fertig zu werden.

Szymon Chrupczalski, einer der Designer von VentilAid, erklärt, dass das Gerät, das noch klinischen Tests unterzogen werden müsse, auf einfachen und kostengünstigen Komponenten basiere. Laut Chrupczalski könne es mit einem 3D-Drucker hergestellt werden. Die Gesamtkosten werden auf etwa 43 EUR geschätzt.

Das Design wurde von einem Team von Ingenieuren des in Krakau ansässigen Unternehmens Urbicum kostenlos online unter ventilaid.org zur Verfügung gestellt.


pap/ps