X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Anna Fotyga in der "Gruppe der Weisen" der NATO

31.03.2020 13:17
Die vom NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg ernannte 10-köpfige Gruppe soll vorschlagen, wie die politische Dimension des Nordatlantischen Bündnisses gestärkt werden kann.
Anna Fotyga
Anna FotygaAnna Fotyga - Biuro Poselskie / Facebook

Die polnische EU-Abgeordnete Anna Fotyga wurde in die "Gruppe der Weisen" der NATO aufgenommen. Die ehemalige Außenministerin ist der einzige Vertreter Mittel- und Osteuropas in dieser Initiative. Die vom NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg ernannte 10-köpfige Gruppe soll vorschlagen, wie die politische Dimension des Nordatlantischen Bündnisses gestärkt werden kann.

Die Idee, eine "Gruppe der Weisen" zu gründen, wurde letzten Dezember auf dem Londoner Gipfel beschlossen. Dies war eine Folge der Diskussionen, die in den westlichen Ländern über die Notwendigkeit einer Änderung der europäischen und amerikanischen Beziehungen geführt werden.

"Die Gruppe wird Empfehlungen zur Stärkung der Einheit des Bündnisses und zur Verbesserung der politischen Konsultation und Koordinierung zwischen Verbündeten vorschlagen", schrieb NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Dienstag auf Twitter.

In der "Gruppe der Weisen" der NATO sind fünf Frauen und fünf Männer: Greta Bossenmaier (Kanada), Anja Dalgaard-Nielsen (Dänemark), Hubert Vedrine (Frankreich), Thomas de Maiziere (Deutschland), Marta Dassu (Italien), Hema Verhagen (Niederlande), Anna Fotyga (Polen), Tacan Ildem (Türkei), John Bew (Vereinigtes Königreich) und Wess Mitchell (Vereinigte Staaten).


fakty/ps