X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Polen stellt ab Sonntag Beschränkungen an Grenze wieder her

23.02.2021 08:50
Ab Sonntag gelten Verkehrsbeschränkungen zwischen südlichen Nachbarn und Polen. Wer durch Polen reist, muss einen negativen Coronavirus-Test nachweisen oder die Notwendigkeit einer Quarantäne berücksichtigen - sagte der Gesundheitsminister Adam Niedzielski am Montagabend.
Zdjęcie ilustracyjne
Zdjęcie ilustracyjnePAP/EPA/VASSIL DONEV

Wie der Leiter des Gesundheitsministeriums betonte, wurden während des Treffens des Krisenmanagements der Regierung konkrete Entscheidungen getroffen. Diese sollen spätestens am Dienstag öffentlich bekannt gegeben werden, sagte er. 

Besprochen wurden nicht nur mögliche Beschränkungen innerhalb Polens. Berücksichtigt wurde auch die Situation im Ausland.

- Wir haben eine schwierige Situation in Tschechien und der Slowakei. Unsere südlichen Nachbarn haben sich sogar an uns gewandt, um Hilfe für ihre Patienten zu erhalten, die wir so weit wie möglich leisten werden - kündigte der Gesundheitsminister an.

- Der erste natürliche Schritt wird darin bestehen, Verkehrsbeschränkungen zwischen unseren südlichen Nachbarn und Polen einzuführen. Wir möchten, dass Personen, die nach Polen einreisen, einen negativen Coronavirus-Test haben. Wenn sie keinen solchen Test haben, müssen sie unter Quarantäne gestellt werden - so Niedzielski.

Auf die Frage nach der Situation der Polen, die ab dem Wochenende ins Land zurückkehren werden, sagte Niedzielski, dass sie an der Grenze ebenfalls Beschränkungen erwarten müssen. 

- Am besten ist es, einen Coronavirus-Test für 48 Stunden vor der Rückkehr durchzuführen oder man muss mit der Notwendigkeit der Quarantäne rechnen - betonte Adam Niedzielski.


PAP/ps