X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Świętokrzyskie Geopark zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt

07.04.2021 13:44
Ein geologischer Landschaftspark mit 400 Millionen Jahre alten Felsformationen hat nach einer vierjährigen Kampagne das UNESCO-Geopark-Markenzeichen erhalten.
Der Świętokrzyskie Geopark ist der zweite Geopark in Polen, der mit der UNESCO-Marke ausgezeichnet wurde.
Der Świętokrzyskie Geopark ist der zweite Geopark in Polen, der mit der UNESCO-Marke ausgezeichnet wurde.press materials/visiton.pl

Der Geopark Świętokrzyskie (Heiliges Kreuzgebirge) ist dem globalen Geopark-Netzwerk von 161 Geoparks aus 44 Ländern beigetreten, die alle offiziell als „einheitliche geografische Gebiete mit Standorten und Landschaften von internationaler und geologischer Bedeutung“ definiert sind.

Mirosław Hejduk, Direktor des Zentrums für Geologische Ausbildung, sagte: „Es wird jetzt einfacher sein, unsere geologischen Schätze zu vermarkten, da jeder von der UNESCO-Marke gehört hat. Derzeit suchen Touristen auch immer mehr nach Attraktionen im Freien.“

Der polnische Geopark, der sich in Polens ältestem Gebirgszug befindet, umfasst ein Gebiet von 5 Gemeinden und umfasst mehrere Naturschutzgebiete mit Steinbrüchen, Höhlen, Bergbaugruben, Hügeln und Felsvorsprüngen. Seine Felsformationen und Fossilien stammen aus der Devon-Zeit von vor 416 bis 359 Millionen Jahren. Ein besonders bemerkenswertes geologisches Merkmal des Parks und eine beliebte Touristenattraktion ist die "Paradies Höhle", eine Karstkalkhöhle mit fünf Kammern und Höhlen, die während der Zeit des mittleren Devon vor etwa 360 Millionen Jahren entstanden ist. Das Innere ist mit Stalagmiten- und Stalaktitenformationen bestückt.


Der polnische Geopark, der sich in Polens ältestem Gebirgszug und einem der ältesten Gebirgszüge Europas befindet, umfasst ein Gebiet von 5 Gemeinden. Der polnische Geopark, der sich in Polens ältestem Gebirgszug und einem der ältesten Gebirgszüge Europas befindet, umfasst ein Gebiet von 5 Gemeinden.

Zu den bemerkenswerten Entdeckungen zählen Spuren einer 50.000 Jahre alten Neandertaler-Niederlassung sowie Überreste eines Mammuts, eines Wollnashorns und eines Höhlenbären.

Der Park, der 2003 offiziell als Geopark gegründet wurde, umfasst auch hochmoderne Einrichtungen für Geologie-Enthusiasten und Anfänger, einschließlich eines Zentrums für Geo-Ausbildung. Besucher haben auch die Möglichkeit, in einem 5D-Kino in die Vergangenheit zu reisen oder eine virtuelle Höhle zu besuchen.

Zu sehen sind auch die wichtigsten devonischen Felsen in der Region sowie die Kreaturen, die am Grund des devonischen Meeres gelebt haben, das einst ganz Europa bedeckt hatte.


PAP/tfn/ps