X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Polnischer Außenminister mit dringendem Besuch in Kiew

08.04.2021 12:18
Der Chef der polnischen Diplomatie Zbigniew Rau weilt zu einem "außerordentlichen, dringenden" Besuch in Kiew. Das Treffen ist mit der Bedrohung des Friedens an den Grenzen der Ukraine verbunden.
Zbigniew Rau und Dmitry Kuleba
Zbigniew Rau und Dmitry KulebaMSZ

Der Chef der polnischen Diplomatie Zbigniew Rau weilt zu einem "außerordentlichen, dringenden" Besuch in Kiew. Das Treffen ist mit der Bedrohung des Friedens an den Grenzen der Ukraine verbunden, kündigte das polnische Außenministerium auf Twitter an.

Das Programm des Besuchs beinhaltet Treffen von Minister Rau mit dem Leiter des Außenministeriums der Ukraine, Dmitry Kuleba, und der ukrainischen Delegation in der dreiseitigen Kontaktgruppe zur Beilegung des Konflikts im Donbass.

Hauptthema: Russlands destabilisierende Aktionen

Rau und Kuleba "werden den jüngsten destabilisierenden Aktionen Russlands besondere Aufmerksamkeit widmen, einschließlich der Eskalation der Sicherheitslage in der Ostukraine und der vorübergehend besetzten Krim, dem Abzug russischer Truppen an die Grenzen der Ukraine und der Erhöhung der Intensität der russischen Propaganda", heißt es in der Erklärung des ukrainischen Außenministeriums.

"Die Zusammenarbeit innerhalb internationaler Organisationen und regionaler Formate wie dem Lubliner Dreieck wird ebenfalls besprochen" wurde hinzugefügt.

Im Donbass, wo der Waffenstillstand im Juli 2020 in Kraft trat, ist eine Eskalation des Konflikts zu beobachten. Der Chef des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, General Ruslan Homtschak, sagte letzte Woche, dass Russland die Zahl seiner Truppen an der Grenze zur Ukraine erhöht hat.

Die seit 2014 andauernden Kämpfe zwischen ukrainischen Streitkräften und den von Russland unterstützten Separatisten in der Ostukraine haben bislang über 13.000 Menschenleben gefordert.

Polsat/ps