X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Zahl der Jobangebote nimmt zu

06.05.2021 10:57
Auf dem populären Arbeitsvermittlungsportal Pracuj.pl sind im ersten Quartal dieses Jahres 48 Prozent mehr Angebote veröffentlicht worden, als im gleichen Vorjahreszeitraum.
zdjęcie ilustracyjne
zdjęcie ilustracyjneSergey Nivens/ Shutterstock.com

Die Zahl der Jobangebote nimmt wieder zu. Auf dem populären Arbeitsvermittlungsportal Pracuj.pl sind im ersten Quartal dieses Jahres 48 Prozent mehr Angebote veröffentlicht worden, als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Arbeitgeber suchen hauptsächlich Handels- und Vertriebsspezialisten, Kandidaten für Stellen in der Produktion, sowie IT-Experten. 

Wie der Pressesprecher des Consulting-Unternehmens Randstad Polska, Mateusz Żydek beobachtet, suchen Unternehmen in einer Pandemie nach neuen Wegen, um Kunden zu erreichen. Daher wächst in diesem Zeitraum auch die Nachfrage nach Experten im Verkauf. Diese Rollen tragen die größte Verantwortung für die Rückkehr der Unternehmen zu früheren Finanzergebnissen, so der Experte.

Am seltensten sind Hostessen gesucht worden. Auch im Bereich Medien, Kunst und Unterhaltung fällt das Angebot derzeit noch bescheiden aus. “Kunst und Unterhaltung, haben, ebenso wie Hotels und die Gastronomie, am meisten unter dem Lockdown gelitten. Im Allgemeinen sind dies auch Branchen, in denen Mitarbeiter häufig saisonal oder für einzelne Projekte eingestellt werden. Hierfür werden andere Portale verwendet”, erklärt die PR-Managerin von Praca.pl  Aleksandra Wesołowska.

biznes.interia.pl/adn