X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

wPolityce: Große Geldsummen in Wohnung von Ex-Regierungsminister beschlagnahmt

16.09.2020 11:50
Illustrationsbild
Illustrationsbildshutterstock/Brian A Jackson

wPolityce: Große Geldsummen in Wohnung von Ex-Regierungsminister beschlagnahmt

Das regierungsnahe Online-Blatt "wPolityce" schreibt indes, dass Ermittler bei der Untersuchung eines ehemaligen polnischen Ministers 4 Mio. PLN (über 1 Mio. Euro) in bar beschlagnahmt haben, die er angeblich in speziell angefertigten Verstecken in seiner Wohnung aufbewahrt habe. Sławomir Nowak, der von 2011 bis 2013 als Verkehrsminister in der ehemaligen polnischen Koalitionsregierung unter Führung seiner Partei, der Bürgerplatform (PO) tätig war, wurde im Juli vom polnischen Zentralamt für Korruptionsbekämpfung (CBA) in einer gemeinsamen Untersuchung mit ukrainischen Ermittlern wegen Verdachts von mehreren Wirtschaftsverbrechen festgenommen.

Nowak werde beschuldigt, während seiner Arbeit in der Ukraine ein massives Bestechungsprogramm durchgeführt zu haben, als Gegenleistung für die rechtswidrige Vergabe von Aufträgen an Privatunternehmen für den Bau und die Reparatur von Straßen in der Ukraine. Laut der Website wPolityce.pl haben polnische Korruptionsermittler außer der über 1Million EUR an Bargeld, das aus Korruptionsdelikten von Nowak stammen soll, zusätzlich zwei Wohnungen und ein Luxusauto gesichert. Die jüngsten Enthüllungen kommen, erinnert das Nachrichtenportal, nachdem polnische Staatsanwälte Ende Juli angekündigt hatten, weitere Anklagen gegen Nowak zu erheben, der einst einer der wichtigsten Männer des polnischen zentristischen Premierministers Donald Tusk war. Nowak, fasst wPolityce am Schluss zusammen, einst "der goldene Junge" der früheren herrschenden Elite Polens, habe sich als ein gewöhnlicher "internationaler Betrüger" erwiesen.

sl