X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Ein Schloss aus dem XX. Jahrhundert mit Geistern

21.06.2022 14:32
Über den Weg des Residenzschlosses Posen über das Posener Kaiserschloss bis hin zum CK Zamek hat mit einem langjährigen Mitarbeiter des Kulturzentrums Arkadiusz Łuba gesprochen.
Audio
  • Arkadiusz Łuba berichtet über die Geschichte einer der historisch jüngsten Schlossbauten Europas.
Das Posener Kaiserschloss (Kulturzentrum Schloss) heute, fot.  Arkadiusz Łub
Das Posener Kaiserschloss (Kulturzentrum Schloss) heute, fot. © Arkadiusz ŁubArkadiusz Łuba

Am Sonntag (19.06) ist das Kurzfilmfestival „Short Waves Festival“ in Poznań/Posen zu Ende gegangen. Im Internationalen Wettbewerb hat der Film aus der Schweiz „Über Wasser“ von Jela Hassler den ersten Preis gewonnen; im Polnischen Wettbewerb – „Dzielenie się”/„Teilen” von Natalia Sara Skorupska und „Ziemia wchłonie to wszystko“/“Die Erde wird alles aufsaugen“ von Dominik Ritszel. Die Filme konnte man teilweise in dem Kulturzentrum Schloss sehen. Wir haben berichtet.

Der Ort hat eine interessante Geschichte. Das Residenzschloss Posen, heute polnisch als „Posener Kaiserschloss“ bezeichnet, wurde nämlich als einer der letzten großen Schlossbauten Europas erbaut. Der Auftrag kam vom deutschen Kaiser Wilhelm II. nach Plänen des Architekten Franz Schwechten. Die Bauarbeiten dauerten von 1905 bis 1913. Der Gebäudestil ist neoromanisch. Heute ist das Schloss ein offenes und beliebtes Kulturzentrum in Poznań

Über die Besonderheiten des Schlosses sprach Arkadiusz Łuba mit Bartosz Wiśniewski, der seit zehn Jahren im Kulturzentrum Schloss arbeitet.


Das Residenzschloss Posen im Jahr 1929, fot. Roman Stefan Ulatowski, Archiv Städtischer Denkmalschutz Das Residenzschloss Posen im Jahr 1929, fot. Roman Stefan Ulatowski, Archiv Städtischer Denkmalschutz
Der hölzerne Fahrstuhl im CK Zamek in Posen, fot. © Arkadiusz Łuba Der hölzerne Fahrstuhl im CK Zamek in Posen, fot. © Arkadiusz Łuba
Ehem. Thronsaal, 1929, fot. Roman Stefan Ulatowski, Archiv Städtischer Denkmalschutz Ehem. Thronsaal, 1929, fot. Roman Stefan Ulatowski, Archiv Städtischer Denkmalschutz
Der Kaiserthron heute, fot. © Arkadiusz Łuba Der Kaiserthron heute, fot. © Arkadiusz Łuba
Vier Stühle bilden die vier Epochen des Posener Kaiserschlosses ab. Foto: Arkadiusz Łuba Vier Stühle bilden die vier Epochen des Posener Kaiserschlosses ab, fot. © Arkadiusz Łuba