X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

New York Times: Geheime Einheit russischer Geheimdienste

09.10.2019 11:48
Der russische militärische Geheimdienst-GRU hat eine supergeheime Spezialeinheit. Ihr Ziel soll es sein, europäische Länder zu destabilisieren, berichtet die New York Times auf der Grundlage von Informationen ehemaliger und aktueller europäischer und amerikanischer Geheimdienstoffiziere.
Wladimir Putin
Wladimir PutinPAP/EPA/ALEXEY NIKOLSKY

Der russische militärische Geheimdienst-GRU hat eine supergeheime Spezialeinheit. Ihr Ziel soll es sein, europäische Länder zu destabilisieren, berichtet die New York Times auf der Grundlage von Informationen ehemaliger und aktueller europäischer und amerikanischer Geheimdienstoffiziere.

Laut dem Autor des Artikels, Michael Schwirtz, soll die spezielle  Einheit solche geheime Operationen durchgeführt haben, wie die Destabilisierungs-Kampagne in Moldawien, den Versuch, den bulgarischen Waffenhändler Emilian Gebrewa im Jahr 2015 zu vergiften, den gescheiterten Putsch in Montenegro im Jahr 2016 und sogar das Attentat auf das Leben des doppelten GRU-Agenten Sergiei Skripal und seine Tochter im März in Großbritannien. Der spezielle Geheimdienst, heißt es weiter, setze bei seinen Aktivitäten Bombenanschläge, Morde, Vergiftungen und neue hybride Methoden wie das Hacken von Informationssystemen und die Desinformation ein. Der Kommandeur der Einheit, in der erfahrene Kriegsveteranen aus Afghanistan, Tschetschenien und der Ukraine sind,  soll der General Andrei Averyanov sein. Ein Absolvent der Militärakademie in Taschkent, der Hauptstadt Usbekistans.

Der Autor des Artikels in der NYT erinnert daran, dass Putin im Jahr 2006 ein Gesetz unterzeichnet hat, das russische Sonderdienste dazu ermächtige, politische Gegner des Kremls außerhalb Russlands zu liquidieren. Im selben Jahr, heißt es am Schluss, starb in London der ehemalige KGB- und FSB-Offizier, Aleksandr Litvinenko. Russische Geheimdienstoffiziere haben ihn mit radioaktivem Polonium tödlich vergiftet.   


NYT/ps