X
Sehr geehrter\e Benutzer\in,
am 25. Mai 2018 ist die Datenschutz-Grundverordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27. April 2016 (DSGVO) in Kraft getreten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten auf dem Portal PolskieRadio.pl vertraut zu machen.
1.Der Datenverwalter ist Polskie Radio S.A. mit Hauptsitz in Warschau, al. Niepodleglosci 77/85, 00-977 Warszawa
2.Bei Fragen zu Ihren Daten wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten, E-mail: iod@polskieradio.pl, Tel. 22645 34 03
3.Personenbezogene Daten werden zu Marketingzwecken mit Ihrer Einwilligung verarbeitet.
4.Personenbezogene Daten dürfen nur zum Zwecke der ordnungsgemäßen Erbringung der in der Datenschutzerklärung definierten Leistungen zur Verfügung gestellt werden
5.Personenbezogene Daten werden außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums oder an eine internationale Organisation übermittelt
6.Personenbezogene Daten werden für einen Zeitraum von 5 Jahren ab der Deaktivierung Ihres Benutzerkontos gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert.
7.Sie haben das Recht, auf Ihre personenbezogenen Daten zurückzugreifen, sie zu korrigieren, zu übertragen, zu löschen oder zu beschränken.
8.Sie haben das Recht, der weiteren Verarbeitung zu widersprechen, und wenn Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen, diese zu widerrufen. Die Ausübung des Widerrufsrechts berührt nicht die Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs.
9.Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Datenschutzaufsichtsbehörde einzureichen.
10.Polskie Radio S.A. weist darauf hin, dass während der Verarbeitung personenbezogener Daten keine automatisierten Entscheidungen getroffen werden und keine Profilierung erfolgt.
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Einverständnis
Deutsche Redaktion

Schloss Gorzanów vor dem Verfall bewahren

28.08.2019 14:45
Das in der malerischen Gegend des südwestlichen Teils Polens, unweit der tschechischen Grenze, gelegene Schloss geriet im Laufe der Jahre in Vergessenheit. Nun soll der Bau in alter Pracht wiederentstehen.
Audio
Das ehemalige Schloss der Familie Herberstein im heutigen Gorzanów gehrt zu den prachtvollsten Bauwerken Niederschlesiens.
Das ehemalige Schloss der Familie Herberstein im heutigen Gorzanów gehört zu den prachtvollsten Bauwerken Niederschlesiens. youtube.com

Das ehemalige Schloss der Familie Herberstein im heutigen Gorzanów gehört zu den prachtvollsten Bauwerken Niederschlesiens. Das in der malerischen Gegend des südwestlichen Teils Polens, unweit der tschechischen Grenze, gelegene Schloss geriet im Laufe der Jahre in Vergessenheit. Es ist in den Nachkriegsjahren nach und nach verkommen. Erst vor kurzem hat der Breslauer Unternehmer und Kunsthistoriker Marek Heisig die Ruine erworben. Mit Hilfe der von ihm gegründeten Stiftung versucht er nun das Schloss zu retten. Seiner Aktivität schaut mit Bewunderung der bekannte deutsche Historiker, emeritierter Professor der Universität Hamburg, Arno Herzig zu. Für seine Schlesien-Studien wurde der Wissenschaftler unter anderem mit dem Schlesien Preis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Jakub Kukla hat den Historiker bei einer Besichtigung des Schlosses getroffen.